Detail
News

Jubiläum! – Wir sagen danke für 10 Jahre gute Zusammenarbeit!

16.05.2018created by Imko Silly

R + L Hydraulcs GmbH entwickelt, fertigt und vertreibt Qualitätskomponenten für die Antriebs- und Fluidtechnik: Kupplungen für stationäre und mobile Anwendungen, starre und gedämpfte Pumpenträger, Alu-Ölbehälter sowie Industrie-Wärmetauscher.

KOMPLEXES PROJEKT MIT AMBITIONIERTEM ZEITPLAN

Kick-Off des Projekts war Ende August 2007. Der eigentliche Projektstart erfolgte Mitte Oktober mit der Installation eines Windows-Packaged-Clusters und der Implementierung von FOSS. Am Montag, den 5. Mai 2008, keine sieben Monate später, konnte das System mit seiner Vielzahl an Teilsystemen gleichzeitig mit dem vollständig sanierten Hochregallager in den Echtstart gehen. Dabei stand das Hochregallager insgesamt nur an einem produktiven Tag – dem 2. Mai als „Brückentag“– still: Dazu wurde der Stand am 30. April eingefroren, alle Stamm- und Vorgangsdaten per Datenübernahme übertragen und die neue Hochregalsteuerung endgültig in Betrieb genommen. „Die Implementierung war sehr gut vorbereitet und das gesamte Projekt lief reibungslos“, bilanziert Karsten Reimann. Kurze Zeit nach dem Echtstart konnte schließlich auch das vollintegrierte CRM-System produktiv gesetzt werden. Karsten Reimann: „FOSS sorgt jetzt für eine durchgängige Transparenz von der Anfrage des Kunden bis in das Hochregallager.“ Günstig für den Projektverlauf wirkte sich aus, dass FOSS die Anforderungen von R + L Hydraulics GmbH bereits weitestgehend im Standard abdeckte. Im Bereich Belegerstellung und Reporting mussten allerdings einige Besonderheiten berücksichtigt werden, etwa um sicherzustellen, dass der amerikanischen Muttergesellschaft täglich die gewünschten Zahlen gemeldet werden können.

KOMPLETTSANIERUNG DES HOCHREGALSYSTEMS

Viel Zeit und Energie floss in die Übernahme und Aufbereitung der Altdaten aus nahezu allen unternehmensrelevanten Bereichen und verschiedenen Systemen. Die größte Herausforderung bestand jedoch darin, das bestehende Hochregalsystem inklusive der Steuerung und Anbindung der Regalfahrzeuge und Fördertechnik von Siemens S5 auf Siemens S7 umzubauen und unter den FOSS-Applikationen wieder in Betrieb zu nehmen. Gemeinsam mit dem Partner Walberer konnte dies – zum Teil im laufenden Betrieb, zum Teil an werksfreien Wochenenden – umgesetzt werden. Da eine schrittweise Ablösung der alten Steuerung nicht möglich war, wurden sämtliche neue Komponenten neben der alten Steuerung aufgebaut, getestet und mit Fahrbefehlen versehen. Am Stichtag 5. Mai 2008 konnte dann die neue Anlage gemeinsam mit dem neuen ERP-System hochgefahren und die alte Anlage abgeschaltet werden

AUSBLICK

In Zukunft soll auch das Teilsystem FOSS-EDI für die Optimierung der gesamten Supply Chain implementiert werden. Zeit und Kosten sollen zukünftig auch durch die Einführung der permanenten Inventur eingespart werden.

Sie wollen es ganz genau wissen? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf!