micronex GmbH
micronex GmbH

Harmonisierter Material- und Informationsfluss dank neuem ERP-System

micronex GmbH

Die micronex GmbH mit Sitz im niedersächsischen Springe nahe Hannover wurde 1979 unter dem Firmennamen Treichel Elektronik GmbH als Unternehmen für die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb elektronischer Geräte gegründet.

Heute beschäftigt das moderne und international aufgestellte Unternehmen über 170 Mitarbeiter und zählt zu den führenden EMS-Dienstleistern in Deutschland. EMS steht für "Electronic Manufacturing Services" und umfasst im Falle von micronex das gesamte Spektrum von Leistungen bei der Fertigung elektronischer und mechatronischer Baugruppen und der kompletten Mechatronik - von der Entwicklung bis zum fertigen Produkt, von der Kleinserie bis hin zur Großserienfertigung.

Zu den Kunden der micronex GmbH zählen namhafte Unternehmen aus den Marktsektoren Automobil- und Nutzfahrzeugbau, Energietechnik, Mess-, Steuer- und Regeltechnik sowie Medizintechnik.

Das Ziel: ein modernes Supply-Chain-Management

In der Entwicklungsphase berät micronex seine Kunden in den Bereichen Industrial Engineering, betreut die Bauteilauswahl und erarbeitet Servicekonzepte.
Bei der Fertigung verfolgt der Dienstleister das Ziel, seine Disposition, Beschaffung, Produktion und Logistik optimal in die Supply-Chain der Kunden zu integrieren. Dies stellt auch hohe Anforderungen an das eingesetzte ERP-System.

Die branchenspezifischen Besonderheiten eines EMS-Dienstleisters und Automobilzulieferers bringen eine Vielzahl von zu lösenden Aufgaben mit sich, die das zuvor eingesetzte System nicht mehr zufriedenstellend bewältigen konnte. Das Unternehmen benötigte aufgrund des hohen Materialanteils und steigender Beschaffungszeiten vor allem ein modernes Supply-Chain-Management, z.B. EDI-Unterstützung, Liefer- und Feinabrufe und Just-in-time-Steuerung.

Weitere Anforderungen umfassten unter anderem eine durchgängige Chargenverfolgung, Variantenfertigung, Index- und Versionsverwaltung, die Materialflusssteuerung mit Unterstützung von Gebinden und die Produktionsfeinplanung mit Berücksichtigung von Maschinen, Arbeitsplätzen und Materialsituation.

Nach einem knapp halbjährigen Auswahlprozess fiel im Sommer 2011 die Wahl auf das leistungsfähige ERP-System FOSS von ORDAT.

Insbesondere mit der integrierten Lageranbindung, den ausgefeilten Funktionen für das Supply-Chain-Management, einer Ein- und Auslaufsteuerung von elektronischen Komponenten auch auf Basis von Beständen oder Fertigungsaufträgen und der Unterstützung alternativer Stücklisten konnte FOSS gegenüber dem Mitbewerb punkten.

Auch die hohe Kompetenz von ORDAT bei den branchentypischen Prozessen im Automotive-Sektor und bei der SMD-Bestückung sowie seine guten Referenzen überzeugten die Verantwortlichen bei micronex.

"Für FOSS sprach vor allem der große Leistungsumfang des Systems, das auch unsere hohen logistischen Anforderungen bereits im Standard abdeckte. So blieben uns aufwendige Anpassungen erspart."

Torsten Bethke, Geschäftsführer der micronex GmbH

Optimierte Prozesse

Die Einführung von FOSS startete im August 2011. Der erste Meilenstein wurde am 1. Januar 2012 erreicht: Nach nicht einmal 5 Monaten gingen die Finanz- und Anlagenbuchhaltung, die Lohn- und Gehaltsabrechnung und die Personalzeiterfassung in den Echtbetrieb.

Die FOSS-Funktionen für Vertrieb, Produktion, Einkauf und Lager – einschließlich grafischer Plantafel, Business Intelligence und Dokumentenmanagementsystem waren Anfang April 2012 einsatzbereit.

Auch die direkte Anbindung der Hänel-Paternosterläger war kein Problem. Damit konnte die Kommissionierung erheblich optimiert werden, da unnötige Wartezeiten und Schnittstellenprobleme vermieden werden. Darüber hinaus ist jetzt die Bestandsführung wesentlich transparenter, da die Bestände ausschließlich in FOSS geführt werden. Die durchgängige Verwaltung einzelner Komponenten in FOSS sorgt für eine lückenlose Nachverfolgbarkeit (Tracebility) im Falle von Produkthaftungsansprüchen. Der implementierte Prozess entspricht den Richtlinien zur Produkthaftung des Branchenverbandes ZVEI.

Die Einführung des neuen ERP-Systems eröffnete auch die Chance, die Prozesse bei micronex zu optimieren. Ein Projektteam aus Mitarbeitern von micronex und ORDAT-Beratern nahm die Abläufe des Unternehmens gründlich unter die Lupe – vor allem in Bezug auf die Durchgängigkeit der logistischen und kaufmännischen Abläufe, Traceability, Kundenzufriedenheit und die Bestands- und Reichweitenoptimierung.

„Gerade bei den internen und externen Logistikprozessen konnten wir mit Hilfe von ORDAT viel Optimierungspotenzial identifizieren“, erläutert Henning Steinhagen, Leiter Vertriebsinnendienst. „Generell war uns wichtig, unseren Material- und Informationsfluss zu harmonisieren und mehr Transparenz vor allem in der Materialwirtschaft zu schaffen. Mit FOSS haben wir jetzt ein ERP-System, dass uns bei der Prozessoptimierung umfassend untersützt."

zurück zur Referenzenübersicht

Download Success Story

Laden Sie sich bequem die micronex Success Story als PDF-Datei herunter.

Sie wollen es ganz genau wissen? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf!